Königlicher Staatsbesuch unterstreicht herausgehobene Rolle Deutschlands für die Niederlande

Vom 5. bis 7. Juli absolvierten König Willem-Alexander und Königin Máxima ihren ersten Staatsbesuch seit Beginn der Coronakrise. Er führte sie nach Deutschland. Warum gerade nach Deutschland? Der Besuch soll unterstreichen, wie wichtig die Beziehungen mit Deutschland für die Niederlande sind. Die beiden Länder wollen die großen Herausforderungen unserer Zeit gemeinsam angehen. Wie genau, erklären wir hier kurz und bündig.

©ANP / Sem van der Wal

Die Bedeutung der deutsch-niederländischen Zusammenarbeit

Das 21. Jahrhundert hält viele Herausforderungen bereit. Dazu zählen die Verteidigung der Demokratie, die Energiewende und der Kampf gegen COVID-19. In den schwierigsten Momenten der Pandemie war Deutschland unser Retter in der Not. Als die Intensivstationen bei uns ausgelastet waren, nahmen deutsche Krankenhäuser niederländische Patienten auf.

Es zeigte sich wieder einmal, dass man die größten globalen Aufgaben nur gemeinsam meistern kann. Unser Nachbar und Partner, mit dem wir bei vielen Themen an einem Strang ziehen, spielt dabei eine ganz besondere Rolle. König Willem-Alexander fasste dies in seiner Ansprache anlässlich des Staatsbanketts am 5. Juli in die folgenden Worte:

»Denn unter dieser vielfältigen Zusammenarbeit liegt ein starkes Fundament. Ein Fundament aus enger Freundschaft. Aus großem Vertrauen. Aus einer Verwandtschaft im Geiste. Und auch aus Stolz darüber, dass wir Seite an Seite stehen, in Europa und in der Welt.«

Der Staatsbesuch zeigt, wie wichtig die Zusammenarbeit mit Deutschland in den Bereichen Politik, Wirtschaft, Wissenschaft und Kultur ist. Wie gestaltet sich diese Zusammenarbeit, und was wollen wir gemeinsam mit Deutschland erreichen? Eine kurze Übersicht.

Politik

  • Deutschland ist für uns ein wichtiger Partner in der EU, der UNO und der NATO. Viele der Ziele, die Deutschland verfolgt, teilen wir. Dabei geht es um Themen wie Wohlstand, Sicherheit, Nachhaltigkeit und das Eintreten für die europäischen Werte. Und um eine starke EU – ohne sie können wir diese Ziele nicht erreichen.
  • Die Niederlande arbeiten eng mit Deutschland zusammen, wenn es um nachhaltigen Handel und nachhaltiges Wirtschaften geht. Wir halten unsere Unternehmen an, auch im Auslandsgeschäft die Menschenrechte zu respektieren und die Umwelt zu schonen. Auch in der EU setzen wir uns gemeinsam mit Deutschland für diese Ziele ein.
  • Auf bilateraler Ebene arbeiten Deutschland und die Niederlande daran, grenzbedingte Hindernisse für die Bewohner und Unternehmen in den Grenzregionen abzubauen, um so das Miteinander in Bereichen wie Bildung, Arbeit, Gesundheit, Mobilität und Sicherheit zu erleichtern.

Wirtschaft

Deutschland ist der wichtigste Handelspartner der Niederlande. 2019 belief sich das Handelsvolumen auf fast 193 Mrd. Euro. Die Niederlande sind nach China der zweitwichtigste Handelspartner Deutschlands.

  • Die Weltwirtschaft leidet stark unter der Coronakrise. Aber die Zahlen zeigen, dass der Handel zwischen Deutschland und den Niederlanden im ersten Quartal 2021 schon wieder zunimmt.
  • Die deutsche und die niederländische Wirtschaft sind untereinander ausgesprochen anschlussfähig. Das kommt nicht zuletzt daher, dass der Austausch von Wissen und Innovationen reibungslos funktioniert.
  • Die Niederlande und Deutschland sehen in kohlenstoffarmem Wasserstoff eine wichtige grüne Energiequelle für die Zukunft. Die Kooperation der beiden Länder ist entscheidend, wenn es um die Förderung von Investitionen, die Schaffung von Produktionskapazitäten und die Suche nach den passenden Anwendungen für diesen erneuerbaren Energieträger geht. Im Rahmen des Staatsbesuchs wurde ein 3D-virtual realityvideo (englisch) zu den gemeinsamen Chancen präsentiert.
©DIHK / Jens Schicke

Wissenschaft

Im Januar 2021 haben Deutschland und die Niederlande den Innovations- und Technologiepakt geschlossen. Damit gaben sie den Startschuss für eine intensive Zusammenarbeit in den Bereichen Innovation und Nachhaltigkeit. Im Fokus stehen Themen wie Gesundheit, nachhaltige Mobilität und Energiewende.

  • Außenministerin Kaag: »Mit diesem deutsch-niederländischen Pakt verstärken wir nicht nur unsere Handelsbeziehungen, wir arbeiten auch gemeinsam an innovativen und technologischen Lösungen. Davon profitieren beide Seiten, und die Vorteile reichen über unsere eigenen Grenzen hinaus. Die globale Position der EU insgesamt wird gestärkt.«

Kultur

  • Deutschland ist für niederländische Kunst und Kultur ein wichtiges Exportland. Kultureinrichtungen arbeiten viel und intensiv zusammen. Nicht wenige niederländische Persönlichkeiten sind im deutschen Kulturbetrieb an prominenter Stelle aktiv. So haben sich beispielsweise Paul Spies als Direktor des Stadtmuseums Berlin oder Hetty Berg als Direktorin des Jüdischen Museums Berlin mit innovativen Ansätzen einen Namen gemacht.