Marktforscher für Studie zu Cybersicherheit und/oder künstlicher Intelligenz gesucht!

Die Digitalisierung ist eine der großen Herausforderungen, denen sich die europäische Industrie stellt. Neue Technologien wie künstliche Intelligenz und maschinelles Lernen, Blockchain, Internet-of-Things und Big Data schaffen Chancen, Produktionsprozesse effizienter und personalisierter zu gestalten. Gleichzeitig müssen etablierte Unternehmen ihre Geschäftsmodelle überdenken und neue Unternehmen werden aus diesen Technologien geboren.

Der disruptive Charakter dieser Technologien wird auch von der deutschen und der niederländischen Regierung erkannt, die beide neue Strategien wie das Industrie 4.0 oder Smart Industry Programm aufgesetzt haben, um Unternehmen auf diese Entwicklungen vorzubereiten und zu unterstützen. Viele kleine und mittelständische Unternehmen, die heute in traditionellen Industrien in Süddeutschland als Zulieferer oder OEMs tätig sind, suchen neue Partner oder Unternehmen, mit denen sie im Bereich der Cybersicherheit und künstlichen Intelligenz kooperieren können. Dies schafft Chancen für niederländische Unternehmen.

Das Generalkonsulat des Königreichs der Niederlande sucht eine Organisation, die in Süddeutschland eine Marktstudie mit dem Schwerpunkt Cybersicherheit und/oder künstliche Intelligenz durchführen kann. Insbesondere sind wir daran interessiert zu erfahren, welche Möglichkeiten diese Technologien für niederländische Unternehmen darstellen. Details wie Ziel, Umfang und Fokus sind in den englischsprachigen Terms of Reference (siehe Anhang) beschrieben. Unternehmen können ein Angebot für eine oder beide Studien abgeben.

Frist für die Zusendung eines Angebots: Freitag, 31. Januar, 18.00 Uhr

Fragen zu diesen Studien können an folgende Adresse geschickt werden:
Cybersicherheit: Marlou Peters; marlou.peters@minbuza.nl
Künstliche Intelligenz: Marijn van Haaren; marijn-van.haaren@minbuza.nl oder Lars Kramer; lars.kramer@minbuza.nl