Niederländische Agrarexporte 2017 auf Rekordniveau

2017 exportierten die Niederlande Agrarerzeugnisse im Wert von 91,7 Milliarden Euro – ein neuer Rekord. Damit stiegen die Ausfuhren im Vergleich zum Vorjahr, in dem sich das Exportvolumen auf 85,5 Milliarden Euro belief, um 7 %. Darüber hinaus exportierten die Niederlande im vergangenen Jahr landwirtschaftsbezogene Produkte, beispielsweise Landmaschinen, Mineraldünger und Pflanzenschutzmittel, im Wert von 9,1 Milliarden Euro. Das geht aus vorläufigen Zahlen des Niederländischen Büros für Wirtschaftsanalyse und des Forschungsinstituts Wageningen Economic Research hervor, die die niederländische Ministerin für Landwirtschaft, Natur und Lebensmittelqualität, Carola Schouten, heute auf der Grünen Woche in Berlin vorstellte.

Ministerin Schouten: »Das Exportwachstum unterstreicht die Stärke unseres Agrar- und Gartenbausektors. Mindestens genauso wichtig sind jedoch die Stellung der Niederlande als Wissensstandort und ihre große Innovationskraft. Das Wachstum der Weltbevölkerung, die steigende Nachfrage nach gesunden Nahrungsmitteln und der Klimawandel machen sich immer stärker bemerkbar, auch und gerade in der Landwirtschaft. Die Niederlande entwickeln intelligente Landbautechnik, die einen wertvollen Beitrag zur Bewältigung dieser Probleme leisten kann und die zugleich ihre Exportposition verbessert. Dazu zählen beispielsweise salzwasserresistente Pflanzen, mit denen bislang durch Versalzung unbrauchbare Böden landwirtschaftlich genutzt werden können. Der Export dieses Know-hows gewinnt zunehmend an Bedeutung.«

Exportziele

Der größte Teil der niederländischen Agrarausfuhren geht nach Deutschland, gefolgt von Belgien, Großbritannien und Frankreich. Kartoffeln, Gemüse und Obst sind die beliebtesten Erzeugnisse; 2017 entfielen über 13 % des Gesamtexportwerts auf diese Produkte. Es folgen verarbeitete Tierprodukte und Fleisch mit knapp 12 %, der Zierpflanzenbau mit 10 % und Molkereiprodukte und Eier mit ebenfalls 10 %. Einen besonders starken Anstieg verzeichneten 2017 die Exporte von Molkereiprodukten und Eiern, Fleisch, Ölen und Fetten. Insgesamt verdiente die niederländische Wirtschaft mit den Agrarausfuhren im vergangenen Jahr 44 Milliarden Euro. Etwa 40,5 Milliarden Euro davon entfielen auf Produkte aus niederländischer Erzeugung und 3,5 Milliarden Euro auf Importprodukte, die nach einer Veredelung in den Niederlanden wieder exportiert wurden. Einschließlich der landwirtschaftsbezogenen Erzeugnisse beliefen sich die Erträge sogar auf 48 Milliarden Euro.

EU-Länder sind Hauptabnehmer

Die Statistiken belegen eindrucksvoll die Bedeutung des europäischen Binnenmarkts für die niederländischen Agrarausfuhren: 78 Prozent der Exporte bearbeiteter und unbearbeiteter landwirtschaftlicher Erzeugnisse werden in andere Mitgliedstaaten der EU exportiert. Die Niederlande zählen schon seit Jahren zu den wichtigsten Akteuren in der internationalen Agrar- und Ernährungswirtschaft. Nach den Vereinigten Staaten sind sie der weltgrößte Exporteur landwirtschaftlicher Erzeugnisse.