Kapitel 31: Beatrix Königin der Niederlande und Claus von Amsberg

Die Perfektionistin und der Holländer liebster Deutscher

Die Ehe von Beatrix’ Mutter Juliana mit dem deutschen Prinzen Bernhard zur Lippe-Biesterfeld (Kapitel 30) beginnt 1936 wie ein Märchen, nimmt aber keinen glücklichen Verlauf. Dreißig Jahre später steht die Verbindung von Beatrix (geb. 1938) mit dem deutschen Diplomaten Claus von Amsberg (1926–2002) unter schwierigen politischen Vorzeichen, wird aber ein großer Erfolg. Als »meine beste Entscheidung« bezeichnet Beatrix das Ja zu Claus bei ihrer Abdankung. Und Claus’ Humor, Bodenständigkeit und gesellschaftliches Engagement machen ihn schließlich sogar zum beliebtesten Mitglied des Königshauses.

Ob Claus von Amsberg bewusst war, was er sich mit seiner Liebe zur niederländischen Thronfolgerin antut? In den Nachkriegsniederlanden herrschen noch starke antideutsche Ressentiments vor, und die sollte das Paar auch deutlich zu spüren bekommen. »Sehr beunruhigt wegen der Vergangenheit – ein Deutscher«, notiert Ministerpräsident Cals, als er von den Heiratsplänen erfährt. Und tatsächlich formiert sich schon bald Widerstand gegen Claus, der sich nicht hinreichend vom Nationalsozialismus distanziert haben soll. »Claus raus!« lautet die Losung. Man versucht sogar, die erforderliche Zustimmung des Parlaments zur Eheschließung zu verhindern, und sammelt hierzu in kürzester Zeit 60 000 Unterschriften. Die öffentliche Erregung ist so groß, dass Ministerpräsident Cals sich fragt: »Was tut ein Ministerpräsident eigentlich, wenn keine Prinzessinnen heiraten?« So debattiert der Ministerrat lang und breit über den Vornamen des Bräutigams. Man findet »Claus« zu deutsch und schlägt vor, wie bei Heinrich von Mecklenburg (Kapitel 29) den Vornamen einzuniederländischen, und zwar zu Nicolaas. Schließlich sei Claus kein niederländischer Name. Aber das verlobte Paar beharrt auf Beibehaltung des Vornamens. Ein Patt. Dann führt der Ministerpräsident ein kraftvolles Argument für den Vornamen Claus ins Feld: in der Provinz Seeland habe es früher einmal ein Dorf mit dem Namen Clauskinderen gegeben. Problem gelöst – Claus ist doch ein niederländischer Name.

Gleichzeitig findet eine gründliche Untersuchung der Vergangenheit Claus von Amsbergs statt. Sie ergibt, dass ihm keinerlei Kriegsverbrechen anzulasten sind. Dennoch setzen fanatische Gegner ihren Widerstand fort, und die Hochzeitsfeierlichkeiten in Amsterdam werden von Tumulten überschattet, bei denen auch Rauchbomben und Feuerwerkskörper gezündet werden.

Eigener Stil

Zunächst wohnen Beatrix und Claus, die drei Söhne bekommen, auf dem kleinen pittoresken Schloss Drakensteyn. Da Prinz Claus Erfahrung in der Entwicklungshilfe hat, übernimmt er eine Aufgabe in diesem Bereich. Aber es beschwert ihn, dass er nicht einfach sagen kann, was er will, weil offiziell der Ministerpräsident für alle öffentlichen Äußerungen von Mitgliedern des Königshauses verantwortlich ist.

1980 ändert sich das Leben der beiden drastisch: die Prinzessin folgt ihrer Mutter Juliana als Königin der Niederlande nach. Sie entpuppt sich als eine ganz besondere Monarchin. Nicht nur, was sie tut, beeindruckt, sondern vor allem auch, wie sie es tut. Beatrix schickt sich nämlich an, die scheinbaren Gegensätze ihres Amtes miteinander zu versöhnen, und das gelingt ihr auch vorzüglich. Zum Beispiel wenn es um die Legitimität geht: »Die Königin ist nicht demokratisch gewählt«, klagen die Gegner der Monarchie. Beatrix setzt diesem Einwand großen Fleiß, exzellente inhaltliche Vorbereitung und Streben nach Perfektion entgegen. So »verdient« sie sich quasi das Amt, das ihr in die Wiege gelegt worden ist. Nicht von ungefähr heißt es, wenn die Niederlande eine Republik wären, würde Beatrix zur Präsidentin gewählt. Mit ihrer meritokratischen, rationalen Amtsführung sichert sie den Fortbestand einer Institution, die eigentlich eher in dem Ruf steht, irrational zu sein, nämlich der Monarchie.

Für Prinz Claus gibt es keine klar umrissene Aufgabe, und damit ist er nicht glücklich. Seine Gesundheit lässt zu wünschen übrig, er begibt sich wegen Depressionen in Behandlung, später wird Parkinson diagnostiziert. Doch auch er gewinnt an Statur. Es werden ihm ernstzunehmende Aufgaben übertragen. Mit viel Elan setzt er sich für gute Beziehungen zu Deutschland ein. So macht er sich für eine Stipendiumsregelung für den deutsch-niederländischen Journalistenaustausch stark. Nach seinem Tod 2002 schreibt Bundespräsident Rau an Königin Beatrix: »Er hat Brücken zwischen unseren beiden Ländern gebaut.«

Anlässlich seines 70. Geburtstags wird zu Ehren des Prinzen der Prinz-Claus-Fonds gegründet, der die Förderung der Wechselwirkungen zwischen Kultur und Entwicklung zum Ziel hat.

So ist es diesem königlichen Paar gelungen, jene Worte in die Tat umzusetzen, die Königin Beatrix bei ihrer Thronbesteigung sprach: »Nur der Wille, der Gemeinschaft zu dienen, kann der modernen Monarchie Inhalt verleihen.«

Reinildis van Ditzhuyzen, April 2018

Literatur

  • Beatrix, Niederlande, in: FemBio. Frauen-Biographieforschung (mit Literaturangaben und Zitaten): http://www.fembio.org/biographie.php/frau/biographie/beatrix-wilhelmina-armgard-van-oranje-nassau
  • Porträt der ARD über Prinzessin Beatrix (2010), Memento vom 29. Mai 2013: https://web.archive.org/web/20130529004422/http://www.daserste.ndr.de/royalty/niederlande/portraets/erste894.html
  • Jutta Chorus: Beatrix. Dwars door alle weerstand heen (Beatrix. Gegen alle Widerstände), Amsterdam 2013
  • Ditzhuyzen
  • Rolf-Ulrich Kunze: Königin Beatrix. https://www.uni-muenster.de/NiederlandeNet/nl-wissen/monarchie/personen/beatrix.html, 2013
  • Rolf-Ulrich Kunze: Prinz Claus. http://www.uni-muenster.de/NiederlandeNet/nl-wissen/monarchie/personen/claus.shtml, 2007
  • Prins Claus 70. Toespraken gehouden op de zeventigste verjaardag van Prins Claus (Prinz Claus 70. Reden zum siebzigsten Geburtstag von Prinz Claus), Ministerium für auswärtige Angelegenheiten der Niederlande (Entwicklungszusammenarbeit), Den Haag 1996
  • Weizsäcker, Richard von: Rede des Bundespräsidenten am 8. Mai 1985 vor dem Deutschen Bundestag in Bonn zum 40. Jahrestag des Endes des Zweiten Weltkriegs in Europa). Von dieser Rede wurde insbesondere auf Drängen von Prinz Claus eine niederländische Übersetzung veröffentlicht, ergänzt um ein persönliches Vorwort.
  • Friso Wielenga: Deutsche Prinzgemahle am niederländischen Hof, http://www.uni-muenster.de/NiederlandeNet/nl-wissen/monarchie/vertiefung/prinzgemahle/claus.html
201804-Beatrix_en_Claus_1965
Abbildung: Eric Koch, Nationaal Archief / Anefo, CC0

1965: Lächeln für das offizielle Verlobungsfoto im Garten von Schloss Soestdijk. Gleich danach führt Prinzessin Beatrix ein kleines Freudentänzchen an der Hand ihres künftigen Mannes auf.